Beraten. Planen. Realisieren.

Logistikberatung auf der ganzen Linie.

 

Presse

Anforderungen in der Paketlogistik

Mit der Automatisierung von Ladevorgängen in der KEP-Branche und der Paketabwicklung an den Ladenrampen beschäftigt sich ein Artikel im Auftrag der Tageszeitung "Die Presse", welcher im PressReader erschienen ist.

ECONSULT als Beratungsunternehmen mit Logistikfokus ist fachkundiger Ansprechpartner zum Thema. Die Beladung von Pakettransporten und die Herausforderungen dabei sind wichtige Fragestellungen.

Zum Artikel: PressReader.com

Transportmanagement im Umbruch

Unter dem Titel „Transportmanagement in der Zwickmühle“ beschreibt die Zeitschrift Business+Logistic die gestiegenen Anforderungen an Geschwindigkeit und Flexibilität in der Transportbranche bei gleichzeitig immer größer werdenden Ansprüchen an Lieferqualität und Verlässlichkeit. ECONSULT zeigt dabei Stellhebel und Verbesserungsmöglichkeiten auf, die der Branche helfen.

Zum Artikel: BUSINESS+LOGISTIC, Nr. 3-4/2017

Meilenstein beim Projekt „Güterverladebahnhof Kühnsdorf“

Einen Meilenstein gab es bei der Entwicklung eines neuen Betreiberkonzepts für den Güterverladebahnhof Kühnsdorf in Kärnten – die Zwischenergebnisse wurden in großer Runde mit den Gemeinden, den Unternehmen und der Landespolitik abgestimmt.

Um nach Inbetriebnahme der Koralmstrecke den Weiterbetrieb des Bahnhofs als einzige Güterverladestelle in der Region zu sichern, wird eine Reorganisation als Anschlussbahn angestrebt. Das Projekt hat nachhaltige Ambitionen, auf einem Gesamtareal von 30 ha soll ein interkommunaler Industrie- und Gewerbepark errichtet werden. Die Anschlussbahn dient dabei auch neuen Betriebsstätten als Zugangs- und Verlademöglichkeit. Insgesamt sollen im Bereich Kühnsdorf bis Bleiburg damit jährlich 150.000 t – 250.000 t Güter auf die Schiene verlagert werden.

ECONSULT begleitet dieses Projekt in der Planung und Vorbereitung, wobei sowohl organisatorische als auch bahnbetriebliche Themen bearbeitet werden. Eine wesentliche Voraussetzung ist dabei immer die gesamtheitliche Betrachtung der Region als Betriebs- und Logistikstandort. Bereits heuer sollen die ersten konkreten Schritte zur Realisierung des Projekts eingeleitet werden, das natürlich auch entsprechende infrastrukturelle Maßnahmen und Investitionen erfordert.

Beitrag Kleine Zeitung vom 17.03.2017

Die Logistik als Zukunftsthema - Fokus: Standortqualität und Logistiklösungen

Die Logistik gilt als das Herz-Kreislaufsystem der Wirtschaft - die österreichische Wettbewerbsfähigkeit im internationalen Umfeld ist demnach massiv davon abhängig. Neben den Chancen durch Digitalisierung und Industrie 4.0 liegt ein Entwicklungsfokus auf der laufenden Verbesserung von Infrastruktur und Standortqualität.

ECONSULT begleitet viele Unternehmen aus Handel, Industrie und dem Logistikdienstleistungsbereich bei der Realisierung neuer und innovativer Logistiklösungen. Darüber hinaus unterstützt ECONSULT in der BVL Österreich das Competence Center „Transport Infrastruktur Verkehr“, um Logistik-Know-how und Best-Practice-Erfahrungen zu bündeln.

Ein Beitrag der BVL Österreich im KURIER behandelt aktuelle Themenschwerpunkte in der Logistik und präsentiert innovative Unternehmen in der Umsetzung.

Zum Artikel: KURIER vom 26. Jänner 2017

eCommerce – neue Logistiklösungen im Wachstumsmarkt

eCommerce verzeichnet hohe Wachstumsraten. Die Erwartungen der Konsumenten an rasche Lieferung innerhalb enger Zeitfenster stellt die Logistik jedoch vor große und teilweise neuartige Herausforderungen sowohl im Lager- als auch im Transportbereich.

ECONSULT begleitet ihre Kunden bei diesen Fragestellungen, denkt mit ihnen die letzte Meile neu und beschäftigt sich mit den Möglichkeiten der Zukunft. Mehr dazu finden Sie im nachstehenden Artikel.

Zum Artikel: Querspur, Das Zukunftsmagazin des ÖAMTC, Ausgabe 10/2016

Warenfluss: Das ideale Logistik-Netzwerk

Business+Logistic berichtet in der aktuellen Ausgabe über ein international eingesetzbares Konzept für Supply Chain Design (SCD), das von ECONSULT für Industrie- und Handelsunternehmen entwickelt wurde. Dieses Planungsmodell unterstützt die optimale Auslegung von Logistik-Ketten.

 

Zum Artikel: BUSINESS+LOGISTIC, Nr. 8/2016 August

http://blogistic.net/warenfluss-das-ideale-logistik-netzwerk/

Titel-Story im „VERKEHR“ – Kombi-Terminals haben noch jede Menge Potenzial

Erfolgreicher Projektabschluss - ECONSULT hat im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) alle österreichischen Kombi-Terminals evaluiert und ein umfassendes Konzept von Strategieoptionen entwickelt. Der VERKEHR berichtet in seiner Ausgabe mit dem Schwerpunkt „Intermodal“ ausführlich über die Ergebnisse und hat auch das bmvit hinsichtlich der künftigen Gestaltungsmöglichkeiten in diesem Bereich befragt.

Der Kombinierte Verkehr ist wesentlich für die Anbindung Österreichs an die globalen Transportnetze und somit für die Qualität des Wirtschaftsstandorts. Nicht zuletzt ist auch eine weitere Ökologisierung, also ein verbesserter Modal Split, nur mit qualitativ hochwertigen und wettbewerbsfähigen Angeboten im Kombinierten Verkehr möglich. Die von ECONSULT durchgeführte Evaluierung hat alle österreichischen öffentlichen Terminalstandorte unter die Lupe genommen.

Zum Artikel: VERKEHR Nr. 31-33 vom 5. August 2016

Titel-Story im „VERKEHR“ – Smart Urban Logistics gehört die Zukunft

Ein Vortrag von ECONSULT-Geschäftsführer Mag. Jürgen Schrampf wurde zum Inhalt der Titel-Story des Wochenmagazins VERKEHR. Das Thema: Smart Urban Logistics. Die früher propagierten, eindimensionalen City-Logistik Modelle sind gescheitert - nur konsolidieren allein reicht schon lange nicht mehr. Effiziente Stadt-Logistik umfasst eine Vielzahl an Bereichen, von E-Commerce über Baustellen-Logistik bis hin zum Serviceverkehr, dementsprechend umfassende Ansätze sind auch gefordert. Aktuell werden smarte Lösungen in Pilotprojekten erprobt, hier geht es um neue Fahrzeugtechnologien, Last-Mile-Lösungen, intermodale Schnittstellen sowie Kooperations- und Sharing-Modelle.

ECONSULT ist in Umsetzungsprojekten, aber auch in Forschungsprojekten, involviert und unterstützt mit Know-how aus Logistik-, Transport- und Lagerplanung.

Zum Artikel: VERKEHR Nr. 27-30 vom 8. Juli 2016

Vom Trend zur Kontraktlogistik in der Kleinen Zeitung

Die Frage von Inhouse-Logistik oder Outsouring, die dabei entstehenden Herausforderungen, aber auch Chancen, beschreibt die Kleine Zeitung in einer kürzlichen Ausgabe. Als Beispiel wurde der Gleisdorfer Jerich-Terminal mit seinen vielfältigen Umschlagsanlagen porträtiert.

Bei Kontraktlogistikprojekten unterstützt ECONSULT seit vielen Jahren ihre Kunden bei der Ausschreibung und Vergabebegleitung. Im Zuge der Realisierungsbegleitung und Inbetriebnahmeunterstützung steht die Einhaltung der zugesicherten Qualität im Vordergrund.

ECONSULT begleitet die Realisierungen, die je nach Outsourcingumfang oder Ausschreibungsanforderungen nach Kundenwunsch maßgeschneidert werden. Der Geschäftsführer, Mag. Jürgen Schrampf, beschreibt im Interview die Vielfalt der Möglichkeiten sowie die unterschiedlichen Gründe für Outsourcingentscheidungen und das Finden der Balance zwischen Qualität und Kosten.

Zum Artikel: Kleine Zeitung Steiermark, 8. April 2016

Trends, Chancen und Risiken in der Logistik

Die "Kleine Zeitung", auflagenstärkste Tageszeitung im Süden Österreichs, beschäftigt sich in der Sonderbeilage vom 15. März 2016 mit dem Thema "Transport & Logistik". Was die Branche bewegt und wo die aktuellen Herausforderungen, Chancen und Risiken zu finden sind wird in einem Beitrag von ECONSULT zusammengefasst.

Aus der Planungs- und Beratungspraxis bringen Mag. Jürgen Schrampf und DI Harald Zwölfer die wichtigsten Logistikthemen rund um Supply Chain Design, Kontraktlogistik und Retrofit in der System- und Lagerplanung auf den Punkt. Im Innovationsbereich sind Industrie 4.0 und Physical Internet die Trends, mit der sich die Logistikbranche intensiv beschäftigt.

Zum Artikel: Kleine Zeitung, Sonderbeilage vom 15. März 2016

Industrie 4.0 - Ein riesiger Strauß von Möglichkeiten

Industrie 4.0 und Logistik 4.0 sind breit gefasste und komplexe Themengebiete - viele Unternehmen haben sich bereits in diese Richtung entwickelt, andere stehen noch am Beginn.

Bei ECONSULT beschäftigen sich DI Dr. Martin Schmid (Produktionslogistik) und DI Harald Zwölfer (System- und Lagerplanung) intensiv mit den Möglichkeiten in diesem Bereich. Gemeinsam mit Kunden aus Industrie, Handel und Logistik werden hier maßgeschneiderte Lösungen konzipiert und umgesetzt.

Den aktuellen Trends und Herausforderungen widmet sich das Magazin „Die Wirtschaft“ in einer Sonderpublikation zum Thema Logistik mit einem Interviewbeitrag von Mag. Jürgen Schrampf, ECONSULT. Als nächster möglicher Entwicklungsschritt wird hier auch das Konzept des „Physical Internet“ skizziert.

Zum Artikel: die.wirtschaft 1/2016

Maximale Flexibilität

INTRALOGISTIK:

Verkehr sprach mit den Projektentwicklern des Lager- und Verteilzentrums der MTH Gruppe in Müllendorf über ihre Herausforderungen und Erfahrungen.

U.a.: Dr. Martin Schmid, Econsult, Projektplaner

Zum Artikel: Verkehr Nr. 17 vom 24. April 2015

Urban Logistics - jetzt wird es smart

Mit dem Vormarsch von E-Commerce werden die Logistik und das operative Fulfillment wieder klar zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor.

Zum Artikel: Business+Logistic 2/2015

Postfossile Transportmöglichkeiten gesucht

Mit dem Leuchtturmprojekt EMILIA sollen elektrisch betriebene Lasttransporte in Österreich vorangetrieben werden. Das Ziel ist es, den Weg zu einer nachhhaltigen Transportwirtschaft in eine postfossile Zukunft zu bereiten.

Zum Artikel: Business+Logistic 2/2015

Neubesetzung BVL Competence Center

Die BVL (Bundesvereinigung Logistik) Österreich hat 2014 das Competence Center „Transport Infrastruktur Verkehr“ neu ausgerichtet und für die Leitung Mag. Jürgen Schrampf (Verantwortlicher Public Projects bei ECONSULT) nominiert. Das Competence Center verfolgt einen verkehrsträgerübergreifenden Zugang mit Fokus auf die Anforderungen der Supply Chains. Als neutrale Arbeits-, Informations- und Vernetzungsplattform liegt der Schwerpunkt im laufenden Dialog mit relevanten Stakeholdern, um Vorschläge für zukunftsfähige Lösungen zu entwickeln.

Lesen Sie mehr in dispo, 1-2/2015

Der Zug kommt in die Fabrik

Anschlussbahnen. Mehr als 60 Prozent des Schienengüterverkehrs laufen über sie. Trotz aktuell rückläufiger Entwicklung sehen Experten weiteres Potenzial.

Den gesamten Artikel aus "Die Presse" vom 19. November 2014 finden Sie nachfolgend:

Printversion

Onlineversion

SMART URBAN LOGISTICS

Online-Handel, Same-Day-Delivery und Paketstationen sind nur einige Beispiele - mit neuen Angeboten verändert sich auch das Verhalten der KonsumentInnen. Personenmobilität und Gütermobilität beeinflussen einander immer stärker, vor allem dort, wo sie die gleichen Infrastrukturen und Ressourcen nutzen. Logistik und Güterverkehr werden zunehmend Themen, die die BürgerInnen direkt betreffen und teilweise bereits selbst bestimmen. Die Nachfrage nach alternativen, nachhaltigen und modernen Angeboten steigt - der Handlungsbedarf auch.

Lesen Sie weiter:

Artikel zu Smart Urban Logistics in der Österr. Gemeindezeitung, Ausgabe 11/2014, dem Magazin des österr. Städtebundes

Gesamtausgabe 11/2014 der Österreichischen Gemeindezeitung

Anschlussbahnen haben noch jede Menge Potenzial

Eine neue Studie belegt: Es könnte mehr Cargo über die Anschlussbahnen kommen, würden alle Beteiligten enger zusammenarbeiten.

Hier finden Sie den gesamten Artikel aus der Zeitschrift "Verkehr", Nr. 40, 3. Oktober 2014.

Anschlussbahnen: Flächenrückzug oder Flächenoffensive

Eine jetzt veröffentlichte Studie zeigt erstmals die Problemstellung des Schienengüterverkehrs sowie Handlungsansätze für die Attraktivierung und effizientere Nutzung von Anschlussbahnen auf. Dabei wird aber auch deutlich: Die Anschlussbahnen werden noch immer zu wenig für die Realisierung ökologischer Transportlösungen genutzt.

Zum Artikel in Business+Logistic, Ausgabe September 2014

Hier lesen Sie die gesamte Studie

Smart City, smart Logistics

Smart City ist die zukunftsorientierte Weiterentwicklung des urbanen Lebensumfelds. Sie ist eine hochmoderne Stadt, die unter Einsatz innovativer Technologien in allen Bereichen zur Erhöhung der Lebensqualität beiträgt und im Einklang mit der Umwelt funktioniert und wächst.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Ausgabe 04/2014 von LogReal.direkt

Smart Campus News - Bedarfsplanung

"Wie wissen wir, was wir planen und bauen müssen?" - Projektmanager erzählen von der Bedarfserhebung, vom Planen und laufenden Anpassungen.

Zum Artikel über die Bedarfsplanung am Smart Campus

Zukunftsmarkt bietet enorme Möglichkeiten trotz Wirtschaftsflaute

Russland - Econsult Geschäftsführer Christian Skaret skizziert den Status quo des russischen Logistikmarktes.

 

Details dazu im Logistik Kurier vom 18. Juni 2014

Zur Gesamtausgabe des Logistikkurier

Logistik im Wandel

Die Logistik befindet sich in einem permanenten Wandel, der auch die Unternehmen laufend vor neue Herausforderungen stellt. Der Chefredakteur von Österreichs größtem KMU Magazin "die wirtschaft" war bei ECONSULT zu Gast, und gemeinsam wurden sieben Trends in der Logistik aus unternehmerischer Sichtweise betrachtet::

--> Green Logistics
--> Retrofit
--> E-Commerce-Fulfillment
--> Smart Urban Logistics
--> Digitalisierung
--> Co-Modalität
--> Tailor-Made

Den gesamten Artikel finden sie hier...

Das e-paper der Ausgabe 6/2014 von "die wirtschaft" finden sei hier...

 

Logistik auf der ganzen Linie

Die wachsende Komplexität der Logistiklösungen verändert auch die Logistikberater- und Consultingszene Österreichs. Seit mehreren Jahren läuft etwa bei der Wiener Econsult ein Transformationsprozess, der jetzt in einer komplett neuen Organisationsstruktur mündet.

Mehr darüber im beiliegenden Artikel, B+L, Ausgabe April 2014

Interview: "Das Leben wird leichter"

Dr. Martin Schmid, neben Firmengründer Ing. Christian Skaret gleichberechtigter Geschäftsführer, im Gespräch mit CR Hans-Joachim Schlobach über die neue Econsult, Marktveränderungen und Unternehmensführung.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen ....

... lesen Sie hier nach: Artikel, B+L Ausgabe April 2014

Wünsche an die Politik

Martin Schmid, Geschäftsführer Econsult,

in der Reihe: WÜNSCHE AN DIE POLITIK der Zeitschrift Verkehr vom 6. Dezember 2013:

Die Verkehrspolitik muss dazu beitragen, dass Unternehmen nachhaltige Standortentscheidungen hinsichtlich ihrer Produktions- und/oder Handelslogistik, aber auch in Bezug auf anstehende Investitionen, wie etwa Lagererweiterungen, Fuhrpark, Anschlussbahnausbau, treffen können. Die Politik sollte verstärkt Raum für Innovation und Kooperation im Verkehrs- und Logistikbereich schaffen. Der Schienengüterverkehr in der Fläche sowie "Smart Urban Logistics" sind aktuelle Brennpunkte, die Lösungen fordern.

Alles wird smart - auch die Logistik?

Konzepte zur Verbesserung der Stadtlogistik sind an sich nichts Neues. Bereits in den 80er-Jahren wurden unter den Schlagwörtern „City Logistik“ Versuche unternommen, den städtischen Güterverkehr zu optimieren. Mit „Smart Urban Logistics“ wurde nun eine neue Initiative gestartet, die einen breiteren Ansatz als bisherige Konzepte verfolgt.

Die Zeitschrift Business+Logistics berichtet über die Initiative "Smart Urban Logistics".

Fitnessprogramm für alte Lagertechnik

Mit "Retrofit"-Strategien werden Anlagen zur Lager- und Fördertechnik überholt und an moderne Anforderungen angepasst. Immer häufiger entscheiden sich Unternehmen für diesen Weg. Die Gründe sind vielfältig.

 

Artikel Verkehr 2013 Ausgabe 14

Download

Wenn sich Logistiker und IT-ler einfach nicht verstehen ...

Die Auswahl des richtigen Lagerverwaltungssystems ist selbst für Experten nicht immer einfach.

 

Artikel Verkehr 2012 Ausgabe 36

Download