Beraten. Planen. Realisieren.

Logistikberatung auf der ganzen Linie.

 

In den Jahresprogrammen 2012 bis 2014 des Klima- und Energiefonds sind vorbereitende Arbeiten für eine neue Programmlinie „Smart Urban Logistics“ bzw. „Effizienter Güterverkehr in Ballungszentren“ vorgesehen.

Ein thematischer Schwerpunkt der Arbeit des Klima- und Energiefonds ist die „Stadt der Zukunft“. Das ständige Wachstum unserer Städte bei gleichzeitiger Verknappung von Ressourcen macht ein Umdenken in der Stadtplanung mittelfristig unumgänglich. Einer der Kernbereiche einer „Smart City“ ist ihr Umgang mit Mobilität und Verkehr und hier speziell mit dem Güterverkehr. In diesem Bereich sind neue, intelligente Strukturen notwendig, um die Lebensqualität der Menschen zu verbessern und dabei als Stadt Wirtschaftlichkeit zu garantieren.

Im Rahmen einer Plattform für „Smart Urban Logistics“ sollen Aktivitäten zur Förderung und Entwicklung eines effizienten Güterverkehrs in Ballungszentren initiiert und unterstützt werden. Die Plattform wird Koordinations- und Steuerungsaufgaben wahrnehmen. Ebenso wird hier die Vernetzung mit anderen laufenden oder geplanten Programmen, Initiativen und Aktivitäten angestrebt. In der ersten Phase wird die Plattform seitens des Klima- und Energiefonds, des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie und der Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH koordiniert.

Als ersten Schritt im Rahmen der Programmlinie hat ECONSULT im Auftrag des Klima- und Energiefonds unter Einbeziehung der Stakeholder in einem Gesamtkonzept Rahmenbedingungen, Grundlagen und Anforderungen in Bezug auf den städtischen Güterverkehr niedergeschrieben, welche zur Initiierung von innovativen und nachhaltigen Logistikkonzepten und -systemen speziell im urbanen Raum erforderlich sind.

 

Die Studie zum Download:

Studie: "Strategisches Gesamtkonzept Smart Urban Logistics"

Systemlandkarte